Oktoberfest-Bier

In den Wiesn-Zelten darf nach langer Tradition nur Münchner Bier ausgeschenkt werden. Dieses zeichnet
sich durch eine besonders lange Tradition und daher Erfahrung im Brauen und natürlich die strikte Einhaltung des
Reinheitsgebotes aus. Hier findest du einen Überblick über die sechs Oktoberfestbrauereien.

 

Augustiner Bräu

Spaten Brauerei

Hofbräu

Oktoberfestbier

Hacker-Pschorr

Löwenbräu

Paulaner

 

Wie hoch ist der Alkoholgehalt?

Das Hofbräu-Bier ist mit 6,3 Prozent das stärkste unter allen Wiesn-Bieren. Am schwächsten ist das Hacker-Pschorr mit 5,8. Damit hat es einen größeren Alkoholgehalt als handelsübliches Bier, das bei einem Durchschnitt von 5 Prozent liegt.

Krug oder Flasche?

Ganz klar: Oktoberfestbier schmeckt am besten aus einem Original Wiesn-Maßkrug. Die sogenannten Oktoberfest-Sammlerkrüge sind die offiziellen Bierkrüge zur Wiesn 2018. Erkennbar sind sie, wie jedes Jahr, an dem Oktoberfest-Plakatmotiv, das den Krug verziert.

Wie viel wird jährlich ausgeschenkt?

Jedes Jahr werden im Durchschnitt über 6 Millionen Liter Bier ausgeschenkt. Letztes Jahr tranken die 6,2 Millionen Wiesn-Besucher sogar insgesamt über 7,5 Millionen Maß.

Wann ist Schankschluss?

In den Festzelten wird unter der Woche zwischen 10 und 22:30 Uhr ausgeschenkt, an Wochenenden und an Feiertagen sogar schon ab 9 Uhr.