Trachten Sünden

1. Flip-Flops

Sommer, Sonne, Trachtenfeeling …. und Flip-Flops. Aber bitte nur im Urlaub und am Strand und nicht zur Ledernen.
Traditionell werden zur Lederhose Haferlschuhe getragen. Gefällt einem dieser traditionelle Schuh nicht, darf man auch gerne andere passende Lederschuhe tragen. In ihrem Trachtengeschäft gibt es mittlerweile eine riesige Auswahl für jeden Geschmack und für jeden Anlass.

2. Unterhemden in Feinrip Optik

Unterhemd zur Lederhose – das ist ein absolutes NO-GO! Zur Ledernen wird traditionell ein Hemd getragen.
Entweder ein Leinenhemd, auch Pfoad genannt in klassisch naturfarben oder weiß mit bestickten Initialen.
Oder ein Karohemd das in unterschiedlichsten Farben gehalten sein kann – somit ergeben sich eine Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten das Hemd farblich mit den Stutzen abzustimmen.

3. Hot-Pants

Ob eine Krachlederne in Kurz oder Lang getragen wird ist eine Mannes-Entscheidung. Wichtig ist, sie muss richtig sitzen!
Somit gilt: Verzichten Sie auf zu kurze Lederhosen. Hot-Pants bei Männern sind nicht sexy!

4. Hängende Hosenträger

Der eigentliche Zweck von Hosenträgern: Keine rutschende Lederhose. Deshalb gilt für alle Träger, bunte Farben oder gar Leopardenprintoptik sind ein absoluter Tabubruch. Sollten die Hosenträger dennoch stören, können diese gerne abgenommen werden. Eine gute Alternative wäre ein Gürtel mit großer Schnalle, passend zur Krachledernen.

5. Stutzen

Für welche Lederhosenlänge Man(n) sich auch immer entscheidet, die Wadln sollten bedeckt sein. Zu einer perfekten Tracht gehören Stutzen.
Die Alternative, sind die sogenannten Loferl, auch Wadenwärmer genannt. Mit den dazu passenden Füßlingen sind diese ein wenig gewöhnungsbedürftig, machen aber jede Tracht erst einmal komplett.

 

Ihr Lechtaler-Team